Midlife-Crisis

Das kann es doch nicht gewesen sein?
Wie viele Sommer haben Sie noch, wie oft werden Sie noch den Vollmond sehen?
Sie haben vieles erreicht, aber auch vieles verloren. Für immer.

Häufig ist es der Zenit des Lebens: Die Karriere ist ge­lungen, die Ernte eingefahren. Eigentlich gibt es nichts mehr zu tun.

Doch dann drängen die unangenehmen Fragen, im Rück­blick auf den eigen Weg, heraus.

Das ist normal, denn Sie haben sowohl die Zeit und Muse, sowie die Reife erlangt, nach dem Mehr hinter der Tretmühle zu fragen. Es ist ja nicht so, dass Ihr Leben erfolglos war, es ist nur, dass Etwas fehlt.

Und dieses Etwas sitzt Ihnen im Nacken - so wollen Sie nicht altern und sterben.

Was Ihnen abhandenkam, ist Ihre Berufung - trotz aller beruflichen Erfolge.

Stellen Sie sich eine Zwiebel vor, die Sie schälen - eine ganz banale Zwiebel. Eine Sinnschicht ist abgefallen, das war Ihre Rolle bisher. Weiter zu schälen und die nächste Schicht abzutragen dazu fehlt Ihnen aber das Messer.

Das Messer steht dabei für Ihren Mut, auf der Reise zum Kern der Zwiebel, auf Ihrem Weg zu sich selbst.

Sie haben jetzt zwei Möglichkeiten. Sie können Ihre erlang­ten Erfolge geniessen und die grossen Fragen bis zum Sterbebett aufschieben - verschwinden werden sie nicht. Oder Sie können all Ihre Kräfte bündeln und die Reise zu sich selbst antreten.

Vielleicht beginnen Sie etwas vollkommen Neues in Ihrem Leben und gehen ein grosses Wagnis ein.

Coaching in der Midlife-Crisis unterstützt Sie bei der Stand­ortbestimmung und begleitet Sie auf dem Weg zum Wesentlichen.

 

Dies ist deine Stunde, o Seele, dein freier Flug in das Wortlose.
Fort von Büchern, fort von der Kunst, der Tag ausgelöscht, die Aufgabe getan.
Du tauchst empor, lautlos, schauend, den Dingen nachsinnend, die du am meisten liebst:
Nacht, Schlaf, Tod und die Sterne.

Walt Withman (Grashalme)