Selbstwert und Grenzen

Bin ich es wert auch einmal „nein“ zu sagen oder stehe ich jedem und immer zur Verfügung?
Kenne ich meine Grenzen oder gehe ich immer wieder einmal über sie hinweg?
Und was geschieht, wenn andere hinter meine Fassade blicken?

Mit dem Selbstwert hat nahezu jeder seine Schwierigkeiten. Viele überschätzen sich, aber noch mehr begegnen Ihren Fähigkeiten und Ihrem Potenzial mit Skepsis.

Hat die Abwärtsschleife aus mangelndem Selbstwert und der Geringschätzung der eigenen Fähigkeiten erst be­gonnen, ist es bis zum Dammbruch der eigenen Grenzen nicht mehr weit.

Aber auch ohne diese Grenze erreicht zu haben, macht sich bei Schwierigkeiten mit dem eigenen Wert oft eine Angst ertappt zu werden breit. Die Folge ist, mehr zu geben als notwendig ist und als erwartet wird. Die Ansprüche an einen selbst, können dabei so hoch steigen, dass sie nicht mehr oder nur noch schwer erfüllt werden können - ein Burn-out naht.

Hinter all dem steckt die tief sitzende Angst, dass die anderen irgendwann die gut überspielte vermeintliche Unfähigkeit entdecken könnten. Diese Furcht ist oft so gross, dass die eigenen Grenzen, dass was gerade noch gut tut, nicht mehr wahrgenommen werden.

Das Selbst kämpft dabei mit unsichtbaren  alten Gegnern: Eltern, Lehrern und falschen Vorbildern.

Ein Coaching in Verbindung mit De-Hypnose bzw. thera­peu­tischen Ansätzen bietet eine gute Möglichkeit, aus dem krankmachenden Kreislauf auszusteigen.

Für immer und mit einem gestärkten Selbst.

 

Ein großer Fehler:
dass man sich mehr dünkt,
als man ist,
und sich weniger schätzt,
als man wert ist.

Johann Wolfgang von Goethe
(Wilhelm Meisters Wanderjahre)